News

Office 2013 Lizenz übertragen


Veröffentlicht von MOS-Computer GbR am 03.04.2014

Als Microsoft Office 2013 veröffentlichte, hiess es zunächst: "Jede Lizenz ist fest an einen PC gebunden und lässt sich nicht übertragen". Davon abgesehen dass das gegen deutsches Recht verstößt, hatte Microsoft selbst schnell ein Einsehen und diese vorschnelle Politik wieder geändert.

 

Im Zuvor genannten Artikel erwähnt Microsoft explizit, dass die Lizenz alle 90 Tage auf einen anderen PC des Besitzers übertragen werden kann. Sollte es zu einem Hardwareproblem kommen, kann die Übertragung natürlich auch schon vorher in Anspruch genommen werden. Des Weiteren wird klargestellt, dass man als Erstkäufer der Software diese auch an einen anderen User übertragen kann, solange dieser allen Lizenzbestimmungen zustimmt.

 

Die Übertragung auf einen anderen Rechner ist dabei noch recht einfach: Installationsdatei aus dem Office Konto laden, auf dem neuen Rechner aufspielen und Office via Internet, bzw. Telefon (0800 2848283 - Microsoft Produktaktivierung) aktivieren. Ggf. muss man dabei mit einem Supportmitarbeiter sprechen, der einem eine neue Installations-ID zur Verfügung stellt.

 

Aber wie geht man vor, wenn man die komplette Office Lizenz an eine andere Person übertragen bzw. verkaufen möchte? Hier wird es dann spannend, denn Microsoft schweigt sich gekonnt aus! Zumal das vorsätzlich geschaffene Problem besteht, dass eine Office 2013 Lizenz an ein Microsoft Konto gebunden ist und von diesem nicht gelöst werden kann. "Können" könnte man natürlich schon, es ist schlicht nicht gewollt.

 

Folgende Möglichkeiten:

 

1)

Sie rufen die 01806 672255 an, quälen sich durch den Voicecomputer, landen irgendwann bei einem Mitarbeiter, klagen dort Ihr Leid und schauen, wie weit Sie kommen.

 

2)

Sie übergeben das komplette Microsoft Konto an das die Office Lizenz gebunden ist, mit allen Daten, an eine andere Person. Diese lebt mit den Einstellungen die dort hinterlegt wurden und erfreut sich fortan bei jeder Anmeldung darüber, den Namen des Vorbesitzers zu lesen.

 

3)

Baut auf Möglichkeit 2 auf, verfeinert diese aber:

Danach ist das Konto umgestellt und enthält nun Name und Mailadresse des "neuen Besitzers". Die Office 2013 Lizenz ist weiterhin mit diesem Konto verbunden. Sie können es nun problemlos an den neuen Besitzer übertragen.

Da laut Aussage von Microsoft die Lizenz fest mit dem Konto verbunden ist, sollte man besser nicht auf die Idee kommen, dieses Konto zu löschen. Vermutlich startet dann die nächste Odyssee, bis man einem Supportler erklärt hat, was Sache ist und wie man das wieder gerichtet bekommt .

 

 

 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

 



Zurück

^TOP^