News

SBS 2011: Berichte anpassen


Veröffentlicht von MOS-Computer GbR am 03.07.2013

Nach der Installation einen SBS 2011 (Out-of-the-Box) sind im Systemprotokoll grundsätzlich einige Fehler vorhanden. Viele davon sind by-Design, oder dienen nur als Warnung, oder können einfach ignoriert werden (Zitat: "The error is benign and may be safely ignored."). Andere wiederrum kann man durch Nacharbeiten eliminieren.

 

Als Faustregel kann man sich merken: Solange die Übersicht der Konsole keine Fehler meldet, läuft das System in der Regel rund. Die gemeldeten Ereignisse haben dann oftmals keinen Einfluss auf den laufenden Betrieb. Dennoch sollten gemeldete Fehler/Probleme grundsätzlich im Auge behalten werden!

 

Desweiteren bietet der SBS über Monitoring die Möglichkeit, sich Berichte erstellen zu lassen. Diese kann man sich per E-Mail zuschicken lassen, so dass man schnell und einfach einen Überblick über den Zustand seines SBS 2011 hat.

Leider bietet das Monitoring ab Werk aber keine Filtermöglichkeit, so dass hier grundsätzlich immer alle Fehlermeldungen des Systemprotokolls aufgeführt werden. Gerade bei wiederkehrenden Fehlern, die entweder als Warnung zu verstehen, oder nicht weiter wichtig sind, kann man so recht schnell den Überblick verlieren.

 

Um Ordnung in die Berichte zu bekommen, stellt das Microsoft SBS Team ein Script (Artikel bei Technet) bereit, mit dem man die Einträge in den Monitoring Berichten filtern kann.

In der Standardeinstellung werden alle Meldungen ausgeschlossen, die Microsoft in seinem Artikel "Windows SBS 2011 Standard Known Post Installation Event Log Errors and Warnings - KB2483007" (Link weiter oben) nennt. Davon abweichend können Sie natürlich auch Ereignisse in die Berichterstattung wieder mit aufnehmen, oder weitere ausschliessen. So kann es z.B. hilfreich sein, weitere WinRM, Powershell oder Schannel Ereignisse (für letzteres gibt es alternativ auch einen Registryhack) aus dem Report zu verbannen. Versichern Sie sich aber vorher, dass diese Ereignisse wirklich keine weiteren Auswirkungen auf Ihr System haben!

 

Im Systemprotokoll bleiben die "Fehler" weiterhin erhalten, sie werden lediglich nicht mehr in die Berichterstellung mit aufgenommen.

 

 

Um die Berichterstellung des Monitorings anzupassen, gehen Sie wie folgt vor:

Sie sollten nun eine Meldung erhalten, dass der Datenbankinhalt des SBSMonitoring geändert worden ist.

 

 

Auflistung der Ausschlüsse

Um sich eine Liste der Ereignis-IDs anzeigen zu lassen, die vom Berichtsreport ausgeschlossen sind, geben Sie folgenden Befehl in der Powershell ein:

 

Ausschlüsse aufheben

Sie können natürlich auch Ausschlüsse wieder aufheben, damit diese im Berichtsreport wieder auftauchen. Hierzu bedarf es zwei Schritte, die Sie in der Powershell ausführen müssen:

 

Ausschlüsse hinzufügen

Sie können natürlich auch weitere Ereignisse in die Liste der Ausschlüsse mit aufnehmen. Auch dies muss in zwei Schritten in der Powershell geschehen:

 

Entfernen des SBSAlertCleanup Script

Wenn Sie Möglichkeit der Filterung nicht mehr nutzen wollen, können Sie das Script auch wieder entfernen. Geben Sie dazu in der Powershell den folgenden Befehl ein:

 

Noch ein abschliessender Hinweis:

Nach der Installation des Scripts ändert sich der Absender der Reporte! Diese kommen danach nicht mehr von SBSMonAcct, sondern werden von der E-Mail Adresse des Administrators versandt! Sollten Sie also ggf. einen Filter für die Reporte in Ihrem Mailprogramm erstellt haben, müssen Sie diesen entsprechend anpassen.

 

 

 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:



Zurück

^TOP^