News

SBS 2011 und Sharepoint 2010


Veröffentlicht von MOS-Computer GbR am 11.10.2012

 

 

Der SBS 2011 ist zweifellos ein super Paket, das viele nützliche Produkte zu einem klasse Preis vereint. Für viele Anwender ist die Sharepoint 2010 Integration allerdings sicherlich nicht nötig, oder entwickelt sich gar zum ungeliebten Kind.

 

Das fängt schon damit an, dass bei der Installation die Passwörter für spfarm, spwebapp und spsearch automatisch generiert werden und man nicht weiss, wie diese heissen. Hier kann man sich allerdings noch behelfen, indem man neue Passwörter für die Sharepointkonten setzt und sich diese notiert. Bei dieser Gelegenheit sollte man auch gleich noch den Hinweis bezüglich des Transaktionsprotokolls befolgen, um nicht evtl. in ein weiteres Problem zu rennen.

 

Der SBS2011 wird aber numal als Komplettprodukt geliefert und da alle Komponenten eng miteinander verzahnt sind, gibt es auch keine Möglichkeit, Sharepoint zu deinstallieren. Jegliche Versuche in dieser Richtung enden in einem nicht mehr korrekt funktionierendem System.

Von daher sollte man Sharepoint, zumindest nach Updates (Patchday) ein paar Minuten Aufmerksamkeit schenken.

 

So war nach dem Update von Sharepoint 2010 SP1 ein zwingender, manueller Eingriff nötig, da das BackUp auf dem SBS2011 sonst streikte.

So musste entweder in der Kommandozeile:

PSConfig.exe -cmd upgrade -inplace b2b -force -cmd applicationcontent -install -cmd installfeatures

aufgerufen werden, oder man startet den Konfigurationswizard und lässt diesen durchlaufen. Dies ist auch dann nötig, auch wenn man Sharepoint sonst nicht nutzt!

 

Gleiches gilt für Sharepoint Sicherheitsupdates nach einem Patchday. In alle Regel befinden sich die Datenbanken danach im Kompatibilitätsmodus. Sharepoint läuft zwar weiterhin, legt über die Adminoberfläche ein Update der Datenbanken aber nah. Diesem Wunsch sollten Sie auch nachkommen!

Starten Sie dazu einfach den Sharepoint Wizard und lassen diesen durchlaufen. Nach der Erfolgmeldung melden Sie sich in er Administation an (mit Admin User und Passwort) und prüfen am besten nach, ob nun auch wirklich alles ok ist.

 

Unser Tipp: Spielen Sie Sharepoint Updates am besten nacheinander auf und updaten Sie nach jedem Update die Datenbank. Somit können Sie viele Probleme vermeiden.

Und denken Sie nicht weiter darüber nach, wie Sie Sharepoint loswerden können: Sie haben sich für den SBS entschieden und müssen mit diesem Umstand leben.

 

Von der an und wann auftretenden Divenhaftigkeit des SBS 2011 abgesehen, handelt es sich bei um ein sehr solides Produkt, dessen Vetrieb von Microsoft zum 31.12.2013 leider eingestellt wird. Wir hoffen, Microsoft überdenkt diese Entscheidung noch einmal und wird in der Zukunft doch wieder einen SBS produzieren - dann aber hoffentlich auch in einer Version ohne Sharepoint.

 

 

 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

 



Zurück

^TOP^