News

Windows 10 und VPN Clients


Veröffentlicht von MOS-Computer GbR am 31.07.2015

Wer möglichst schnell auf Windows 10 wechseln möchte und dabei auf VPN angewiesen ist, sollte sich diesen Schritt ggf. vorher noch einmal gut überlegen! Zumindest sollte man im Vorfeld abklären, ob der genutzt VPN Client schon Windows 10 tauglich ist.

 

Zwei Beispiele:

 

Der AVM Fritz VPN Client verweigert unter Windows 10 seinen Dienst. Es wird bemängelt, dass der VPN Treiber nicht installiert sei. Ausserdem sind nach einem Upgrade auf Windows 10 alle angelegten VPN Profile verschwunden.

Reparatur oder Neuinstallation des VPN Clients erbrachten keinen Erfolg.

 

[Update 07.08.2015: Zwischenzeitlich bestätigt AVM selbst diesen Umstand auch. Allerdings lässt man offen, ob und wann man eine Unterstützung für Windows 10 anbieten möchte. Hier die Meldung von AVM.]

 

[Update 02.07.2017: AVM hat Ende März eine Beta Version des Fritz!Fernzugang veröffentlicht, der nun auch unter Windows 10 64Bit läuffähig sein soll! Die Software ist derzeit noch im BETA Stadium, so dass es zu Problemen bei derer Nutzung kommen kann.]

 

 

Der DrayTek SmartVPN Client bemängelt beim Start, dass der VPPP Treiber fehlen würde. Dies wird auch dann moniert, wenn der Treiber installiert ist. Auch eine Neuinstallation bringt hier leider keine Besserung. Das hat zur Folge, dass man zwar noch PPTP Verbindungen nutzen kann, da diese unter Windows realisiert werden, man aber keine SSL VPN Verbindungen mehr aufbauen kann.

 

[Update 10.08.2015: Nach Aussage des Deutschen DrayTek Supports ist das Problem bekannt. Es kann aber kein Termin für eine Lösung genannt werden.]

 

 

Da davon abgesehen Windows 10 selbst noch einige Bugs enthält, sollte man sich lieber noch etwas Zeit lassen und vor allem unbedingt VOR dem Umstieg ein Backup ziehen, damit man im Fall der Fälle wieder bequem zu seiner alten Windows Installation zurückkehren kann.

 

PS: Auch Nutzer von Acronis 11.5 sollten unbedingt VOR dem Upgrade auf Windows die aktuelle Version Acronis Recovery vom 27.07. (oder aktueller, falls verfügbar) installieren, da dieses sonst unter Windows 10 nicht mehr korrekt läuft und Update unter Windows 10 ggf. zu Problemen führen kann.

 

 

 

Verwandte Themen:

 

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:



Zurück

^TOP^